Babymassage

Bindung durch Berührung

Berührung, die von Herzen kommt, ist Liebe pur und gerade für Babys eine lebenswichtige Nahrungsquelle für ihr seelisches sowie körperliches Wohlbefinden und Wachstum. Babys sind mit ihren Sinnen ganz in der Körperwahrnehmung und Empfindung verankert. Gerade in den ersten Lebensjahren sind das emotionale Erleben und die körperliche Berührung eng miteinander verknüpft. Dabei kommt im Besonderen dem größten aller Sinnesorgane, der Haut, und damit der taktilen, als auch der kinästhetischen Wahrnehmung eine ganz wunderbare und tief gehende Bedeutung zu. Emotionale Sicherheit und körperliche Entspannung spürt das Baby vor allem über direkte Berührung und einen direkten Kontakt mit den nächsten Bezugspersonen. Durch das Berührt-, Gehalten- und Getragensein, erlebt das Baby die Sicherheit, die es braucht, um gestärkt und mit vollem Vertrauen in die Welt zu gehen und sich selbstständig zu entwickeln. Regelmäßige Babymassage unterstützt den liebevollen Kontakt zwischen Eltern und Babys und entspannt nicht nur das Baby, sondern auch die Eltern sehr!

Indische Babymassage

Die indische Babymassage nach Frederic Leboyer ist eine rhythmische, fließende Massage, die am Baby in einem warmen Raum mit warmem Öl durchgeführt wird. Sie kann kraftvoll und etwas schneller der Aktivierung dienen, oder aber zur Entspannung und Beruhigung eher langsam und ruhig sein, je nachdem, was das Baby braucht und wünscht. Die indische Babymassage hat eine tiefe entspannende Wirkung auf das vegetative Nervensystem und spricht vor allem die kinästhetischen Sinne und damit die tiefe Körperwahrnehmung an.

Schmetterlingsmassage

Die Schmetterlingsmassage nach Eva Reich ist eine sehr sanfte Berührungsform, die eher langsam und zart ist. Das Baby kann dabei bekleidet sein, was für manche Babys angenehmer ist. Die Schmetterlingsmassage hat auf das vegetative Nervensystem eine beruhigende und tief entspannende Wirkung. Die zarten Berührungen sprechen die taktile Sinneswahrnehmung, die Oberflächensensibilität und damit die sensorische Integration über die Haut an.

Babymassage kann bereits nach der Geburt, vor allem auch nach stressigen oder Kaiserschnittgeburten sehr wohltuend und hilfreich sein. Die Schmetterlingsmassage eignet sich auch sehr für frühgeborene Kinder und kann insgesamt frühzeitiger als die indische Babymassage angewandt werden.

Das Setting

  • Sie können für beide Massageformen Gruppenangebote oder auch Einzelmassagen wählen.
  • Für die Einzelmassage besteht die Möglichkeit, dass Sie eine Anleitung für die Massage Ihres Babys erhalten, oder aber, dass Ihr Baby von mir die eine oder andere Massage erhält.
  • Auch können Sie zur Geschwister-Babymassage einen Termin vereinbaren! Für ältere Geschwisterkinder ist es eine sehr wertschätzende und liebevolle Erfahrung, das kleine Geschwisterkind gemeinsam mit den Eltern berühren und massieren zu können und selbst auch massiert zu werden.

Sie können mich gerne ansprechen, falls Sie nicht sicher sind, welche Massage- oder Behandlungsform für Ihr Baby die zum jetzigen Zeitpunkt passende sein könnte.

Berührung
"Die Berührung ist die Wurzel und so sollten wir mit ihr auch umgehen. Wir müssen unsere Babys nähren, dass sie satt werden, innen wie außen. Wir müssen zu ihrer Haut sprechen und zu ihrem Rücken, denn sie hungern und dursten und schreien genauso wie ihr Bauch. Wir müssen sie mit Wärme und Zärtlichkeit genug und über genug füttern. Denn das brauchen sie, so sehr wie Milch. Berührt und gestreichelt werden, das ist Nahrung für das Kind. Nahrung, die genauso wichtig ist, wie Mineralien, Vitamine und Proteine. Nahrung, die Liebe ist."

Frederic Leboyer

Babymassage ist ein wunderbares Ritual das definitiv unter die Haut geht. Positive "Nebenwirkungen":

  • Förderung des seelischen und körperlichen Wohlbefindens, sowohl des Babys, als auch der Eltern
  • Unterstützung der Sinnes- und Körperwahrnehmung
  • Intensivierung des Kontaktes sowie der Beziehung zwischen Eltern und Baby
  • Verringerung von Koliken und Bauchschmerzen
  • Stärkung des Immun- und Hormonsystems
  • Ausgleich der Durchblutung und des Stoffwechsels
  • Förderung, Entspannung und Entwicklung des Nervensystems
  • Entspannung und Wohlgefühl auch für einen entspannten Schlaf-/Wachrhythmus